Charité vergibt Deutschlandstipendien 2016

Die Charité – Universitätsmedizin Berlin hat jetzt 28 Studierende mit einem Deutschlandstipendium geehrt. Bewerber müssen neben exzellenten akademischen Leistungen ein besonderes bürgerschaftliches Engagement zeigen. Die Stipendiaten erhalten mindestens ein Jahr lang eine monatliche Förderung in Höhe von 300 Euro. Die Summe tragen je zur Hälfte die Bundesregierung und ein Förderer.

28 Studierende wurden jetzt mit einem Deutschlandstipendium geehrt – neben exzellenten akademischen Leistungen zeigten sie ein besonderes bürgerschaftliches Engagement. Foto: Charité Berlin

28 Studierende wurden jetzt mit einem Deutschlandstipendium geehrt – neben exzellenten akademischen Leistungen zeigten sie ein besonderes bürgerschaftliches Engagement. Foto: Charité Berlin

Anlässlich der feierlichen Stipendienverleihung hat Prof. Dr. Adelheid Kuhlmey, Prodekanin für Studium und Lehre der Charité, die besonderen Leistungen der neu in das Programm aufgenommenen Stipendiaten gewürdigt: „Seit fünf Jahren werden mit dem Deutschlandstipendium begabte Nachwuchskräfte in medizinischen Fächern gefördert. Aktuell werden an der Charité insgesamt 111 Studierende gefördert.“ Darüber hinaus betonte Prof. Kuhlmey das Engagement der großzügigen Förderer., erklärte dazu: „Mit dem Deutschlandstipendium werden herausragende Leistungen honoriert, unabhängig von der Herkunft und dem Dr. Roland Wandeler, Geschäftsführer der Amgen GmbH und einer der Stipendiengeber finanziellen Status der Studierenden. Zugleich wird ein Grundstein für eine neue Stipendienkultur in Deutschland gelegt.“

Zahnmedizinstudentin erhält Stipendium

Eine der Stipendiatinnen ist Lara Staats, Studentin der Zahnmedizin. Sie organisiert, zusätzlich zu ihrem Engagement für die studentische Selbstverwaltung, ein wöchentliches Fußballtraining für Flüchtlingskinder: „Jede Woche ist es eine Freude, mit meiner wuseligen Truppe Fußball zu spielen und ihnen dabei zu helfen, schlimme Erlebnisse hoffentlich leichter hinter sich zu lassen.“

Deutschlandstipendium

Zu den Stipendiengebern an der Charité gehören neben der Stiftung Charité, die Bayer Science and Education Foundation, die Hans-Jürgen Schulz-Stiftung, die Stiftung des Marburger Bundes, die Rechtsanwälte und Steuerberater Meyer-Köring, das Unternehmen Novartis, die Stada Arzneimittel AG, die Stiftung für Nephrologie und die Amgen GmbH sowie Privatpersonen, unter ihnen auch Professorinnen und Professoren sowie ehemalige Patientinnen und Patienten der Charité.

Seit 2011 schafft die Charité gemeinsam mit engagierten Förderern den besten Studierenden mehr Freiraum für ein effektives Studium im Rahmen des Nationalen Stipendienprogramms der Bundesregierung. Bundesweit nimmt sie unter den großen Universitäten inzwischen eine Spitzenrolle bei der Ausschöpfung dieses Programms ein.

This page as PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*