DentXperts: Do’s und Don’ts bei der Praxisgründung

Wie viele junge Zahnmediziner träumte auch Dr. Maximilian Maier von einer eigenen Praxis – inzwischen führt er mit seinem Vater erfolgreich eine Gemeinschaftspraxis. Welche Rolle auf diesem Weg die Unterstützung von Dentalmedien und -unternehmen spielen kann, darüber informierte eine exklusive Veranstaltung der DZW in Kooperation mit DentXperts auf der IDS 2017.

Von links: Dr. Maximilian Meier, Dr. Marion Marschall, Annett Flöring udn Stefanie Strutz

Von links: Dr. Maximilian Maier, Dr. Marion Marschall, Annett Flöring und Stefanie Strutz (Foto: Kulzer)

DentXperts zu Gast bei DZW-iNPUT!, -FAN und Chance Praxis – vom ersten Patienten bis zur eigenen Praxis

Neben Tipps für Studium, Assistenzzeit und Praxisgründung erhielten die anwesenden jungen Zahnmediziner von Dr. Marion Marschall, Chefredakteurin von DZW und Chance Praxis, interessante Einblicke in die Medienarbeit am Puls des dentalen Nachwuchses.

DentXperts war bei der IDS 2017 zu Gast auf dem DZW-Stand. Foto: Kulzer

DentXperts war bei der IDS 2017 zu Gast auf dem DZW-Stand. Foto: Kulzer

Die Veranstaltung moderierte Stefanie Strutz, Marketing & Communication Manager bei Kulzer. Das Hanauer Unternehmen unterstützt mit dem Karriereclub DentXperts junge Zahnmediziner in Studium, Assistenzzeit und auf dem Weg in die eigene Praxis.

Karriereboost für junge Zahnmediziner

Wie junge Zahnmediziner ihrer Laufbahn einen Karriereboost verleihen können, zeigten die DentXperts gemeinsam mit dem Zahnärztlichen Fach-Verlag (ZFV). Um stets up-to-date zu sein, sind Fachmedien wie die DZW wichtige Informationsquellen. Marion Marschall und die Redakteurinnen Monia Geitz und Brigitta Mayer-Weirauch haben den Nachwuchs im Blick.

Specials für Zahnmedizinstudenten, junge Zahnmediziner und Praxisgründer

Marschall erläuterte den Wandel der Branche: So steige die Zahl der Zahnmedizinerinnen, zudem gehe der Trend weg von der eigenen Praxis hin zum Angestelltenverhältnis. Auf Aspekte wie diese müsse sich die Branche einstellen. Um relevante Themen für junge Leser fundiert und verständlich aufzubereiten, bietet der ZFV unter anderem Specials wie die „dzw-iNPUT!“ und die „Chance Praxis“ für Zahnmedizinstudenten, junge Zahnmediziner und Praxisgründer an.

 

Video-Interview mit Zahnarzt Dr. Maximilian Maier (© dzw-tv)

 

Wandel in der Branche

Den Wandel in der Branche spürt auch Dr. Maximilian Maier, der die Herausforderungen der zahnmedizinischen Laufbahn erfolgreich meisterte und seit April 2016 in Passau eine Gemeinschaftspraxis mit seinem Vater betreibt. Der 28-Jährige hat die Stolpersteine aus Studium, Assistenzzeit und Praxisgründung in frischer Erinnerung und berichtete von seiner Studienzeit in Krems an der Donau und der Behandlung seines ersten Patienten. Maier empfiehlt, die Qualität der Behandlung stets an die erste Stelle zu setzen, die Geschwindigkeit erhöhe sich mit wachsender Routine. Die Assistenzzeit sei eine einzigartige Möglichkeit, Erfahrungen für das Berufsleben zu sammeln. Selbstständig zu sein, bedeute für ihn Unabhängigkeit, selbst- und eigenständiges Arbeiten und vor allem: Verantwortung.

Stets up-to-date zu sein: Verlässliche Partner sind das A und O

Wichtig sei das Einholen von Informationen, etwa von Kollegen oder mithilfe verschiedener Medien. Erfolgreich sein bedeutet für Maier, exzellente Arbeit nach neuesten Erkenntnissen zu leisten und stets up-to-date zu sein – dabei seien verlässliche Partner das A und O.

Jungen Zahnmedizinern das Studenten- und Berufsleben erleichtern

Janet Flöring (Foto: Kulzer)

Janet Flöring betreut seit mehr als einem Jahrzehnt deutsche Universitäten. Foto: Kulzer

Einen solchen Partner sieht Janet Flöring, Key Account Managerin Universitäten bei Kulzer, in DentXperts. Sie betreut seit mehr als einem Jahrzehnt deutsche Universitäten. Die treibende Frage für DentXperts sei gewesen: Was können wir tun, um jungen Zahnmedizinern das Studenten- und Berufsleben zu erleichtern? Bereits hier zeichnet sich der individuelle Charakter des Programms ab. Denn während im Studium Lehrmaterialien im Fokus stehen, sind für Assistenten Fortbildungen interessant, wohingegen für Praxisgründer die persönliche Beratung wichtig ist.

Kostenfreie Lernmaterialien

Mit kostenfreien Lernmaterialien, persönlichen Ansprechpartnern und einer breiten Fortbildungspalette will DentXperts für den nötigen Karriereschub sorgen. Damit auch die klinische Arbeit perfektioniert werden kann, reicht das Angebot bis hin zu Hands-on-Veranstaltungen zu ästhetischen Restaurationen und intraoralen Reparaturen, perfekten Abformungen oder intraligamentärer Anästhesie und Parodontologie.

Bedürfnisse junger Zahnmediziner

Die Veranstaltung gesellte sich zu einer Reihe weiterer Events zum Thema und zeigte, wie wichtig der Fokus auf die Bedürfnisse junger Zahnmediziner ist. Klar wurde: Was den zahnmedizinischen Nachwuchs bewegt und wie der Karriereweg erfolgreich gestaltet werden kann, findet sich unter anderem wieder in speziellen Angeboten der dentalen Fachmedien sowie in exklusiven Programmen der Industrie.
Daniel Burghardt, Bad Homburg

This page as PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*