Behandlungseinheit: Clever kalkuliert zum Praxiserfolg

Wer heute eine Zahnarztpraxis gründet, muss knallhart kalkulieren können. Jede Investition will sorgfältig auf den Return on Investment geprüft werden. Eine besondere Rolle nimmt dabei die Behandlungseinheit ein: Sie ist nicht nur auffälliger Mittelpunkt der Praxis, sondern schlägt auch mit hohen Anschaffungskosten zu Buche.

Die XO-4-Einheit ist sehr kompakt gebaut und benötigt nur neun bis zehn Quadratmeter Platz. Foto: XO Care

Die XO-4-Einheit ist sehr kompakt gebaut und benötigt nur neun bis zehn Quadratmeter Platz. Foto: XO Care


XO-Behandlungseinheit ermöglicht effizienten Workflow

Nicht zuletzt ist sie laut Abschreibungstabelle des Bundesfinanzamts durchschnittlich circa zehn Jahre lang im Einsatz. Einen wirtschaftlichen Vorteil bieten Behandlungseinheiten, die einen effizienten Workflow ermöglichen.

Bei den Einheiten des dänischen Herstellers XO Care können beispielsweise Zahnarzt und Assistenz gleichzeitig mit beiden Händen arbeiten, da die Instrumente auf dem Schwebetray-System zentral über der Brust des Patienten platziert sind, so eine Presseinformation. Damit hat das Team ohne aufzublicken einen optimalen Zugriff auf alle benötigten Instrumente und kann schnell und konzentriert arbeiten.

Kosteneffiziente Behandlungen ohne Stuhlassistenz

Auch kosteneffiziente Behandlungen ohne Stuhlassistenz sind laut Unternehmen mit der Einheit möglich: In weniger als fünf Sekunden lässt sich die Saugschlauch-Halterung mühelos auf die Solo-Position umstellen. Eine weitere Zeitersparnis bietet der XO Instant View. Der Hochleistungs-Chip-Blow trocknet den Arbeitsbereich automatisch bei jedem Anhalten eines rotierenden Instruments. Das spart Hunderte Wechsel zur Multifunktionsspritze und zurück. Die Entscheidung für eine Behandlungseinheit ist außerdem an das Raumangebot gekoppelt. Auch hier punkten die XO-4-Einheiten, denn durch das schlanke Design und das Schwebetray-System benötigen sie inklusive Basisschrankelement nur neun bis zehn Quadratmeter Platz.

Zuverlässig und leicht zu warten

Behandlungseinheiten müssen vor allem zuverlässig, leicht zu pflegen und zu warten sein, um einen reibungslosen Arbeitsablauf in der Praxis zu garantieren. Denn Ausfälle kosten Zeit, Geld und vor allem Nerven. XO Care blickt auf 65 Jahre dänische Handwerkstradition zurück, und jede Einheit wird vor dem Versand aus dem Werk in Dänemark von zertifizierten Qualitätsprüfern getestet. Eine Drei-Jahres-Garantie und ein jährlicher Service bieten dem Zahnarzt maximale Betriebssicherheit und vorhersehbare Wartungskosten.

Überzeugendes Design

Ein nicht unerheblicher Aspekt bei der Wahl der Behandlungseinheit ist das Design, denn Zahnarzt und Team verbringen immerhin mehrere Stunden am Tag damit. Die Einheit von XO Care wurde vom renommierten dänischen Designer Jacob Jensen gestaltet, der jedes Detail auf den optimalen Workflow in der Zahnarztpraxis und die ergonomische Arbeitsweise des zahnärztlichen Teams abgestimmt hat. Im Jahr 2007 wurde sie mit dem dänischen Designpreis ausgezeichnet. Der Behandlungsstuhl ist zudem sehr kompakt gebaut und bietet viel Beinfreiheit für Zahnarzt und Assistenz, da der Patient schwebend gelagert ist.

 

This page as PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*