Trends bei der Personalsuche

In der heutigen Zeit ist das Internet nicht mehr wegzudenken – auch nicht in der Arbeitswelt. Zahnarztpraxen müssen sich diesem Wandel stellen und sich anpassen. Techniken wie CAD/CAM oder digitale Patientenakten verändern und erleichtern Prozesse, reduzieren Fehlerquellen und tragen zum effizienteren Arbeiten innerhalb der Praxis bei.

Eine gute Atmosphäre am Arbeitsplatz und das Praxisteam sind vielen Bewerbern sehr wichtig. Foto: holbox/Shutterstock.com

Eine gute Atmosphäre am Arbeitsplatz und das Praxisteam sind vielen Bewerbern sehr wichtig. Foto: holbox/Shutterstock.com

Fortschreitende Digitalisierung

Der Trend zum digitalen Workflow ist weithin bekannt und auch in den Universitäten findet dahingehend ein Wandel statt, sodass seit einigen Jahren auch Kurse angeboten werden, in denen Studierende den Umgang mit der CAD/CAM-Technik erlernen. Daher sollten die Kenntnisse des Praxispersonals durch Fortbildungen gefördert oder entsprechende Anreize gesetzt werden.

Generation Y

Doch wie tickt Generation Y und was ist ihr bei ihrem Arbeitgeber wichtig? Unsere Umfragen aus den vergangenen Jahren haben gezeigt, dass vor allem die Übernahme von Verantwortung und das Patientenwohl ausschlaggebend für eine künftige Wunschpraxis sind.

Auch denkt die Generation „gemeinschaftlich“ in dem Sinne, dass ihr die Atmosphäre am Arbeitsplatz und das Praxisteam wichtig sind. Dies äußert sich unter anderem darin, dass viele Studierende explizit in einer Gemeinschaftspraxis arbeiten möchten.

So soll die Wunschpraxis sein: Eine gute Atmosphäre, das Patientenwohl und der Wunsch, mit Kollegen zusammenzuarbeiten wünschen sich die meisten der Befragten. (Grafik: Deutscher ZahnarztService)

So soll die Wunschpraxis sein: Eine gute Atmosphäre, das Patientenwohl und der Wunsch, mit Kollegen zusammenzuarbeiten wünschen sich die meisten der Befragten. (Grafik: Deutscher ZahnarztService)

Stellenanzeigen: Online oder Printmedien

Viele Praxen stellen sich im Rahmen des digitalen Wandels die Frage: Personalsuche online oder in den Printmedien? Die Antwort: sowohl als auch. Dies bekommen wir auch vom jungen Praxispersonal immer wieder bestätigt.

Five Facts:

  • Das Angebot des Deutschen ZahnarztService richtet sich sowohl an Praxen, die qualifizierte Mitarbeiter, Partner oder Nachfolger suchen, als auch an Jobsuchende im Dentalbereich.
  • Junge Zahnmediziner können sich nach einer kurzen Registrierung persönlich betreuen und laufend passende Stellen vorschlagen lassen.
  • Neben interessanten Stellenangeboten profitieren die Bewerber von einer deutlichen Zeitersparnis gegenüber der konventionellen Suche und erhalten zudem eine gewisse Unterstützung im Bewerbungsprozess.
  • Bereits Zahnmedizinstudenten können sich beim Deutschen ZahnarztService registrieren, da Praxen auch immer frühzeitig suchen.
  • Für Zahnmedizinstudenten vergibt der Deutsche ZahnarztService bereits seit einigen Jahren Hochschulstipendien. Jährlich werden mindestens drei Personen gefördert.

Da sich die Personalsuche trotz der erweiterten Möglichkeiten als sehr zeitaufwendig und damit kostspielig erweist, hat es sich der Deutsche Zahnarzt Service zur Aufgabe gemacht, zwischen Praxen, Zahnärzten und zahnmedizinischem Fachpersonal zu vermitteln. Wir suchen für Kunden auf allen Kanälen und haben auch mehrere Tausend Bewerber in unserer Datenbank.
Alexander Bongartz, Bielefeld

Zum Autor:

Alexander Bongartz (Foto: Bongartz)

Alexander Bongartz (Foto: Bongartz)

Alexander Bongartz ist Geschäftsführer des Deutschen Zahnarzt-Service. Der studierte Wirtschaftswissenschaftler und Personaldienstleister speziell für Zahnarztpraxen vermittelt deutschlandweit zwischen Praxen, Zahnärzten, Praxispersonal und Zahntechnikern.

Kontakt: www.deutscher-zahnarzt-service.de

 

 

This page as PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*