Wege in die CAD/CAM-Zukunft


Wie sieht die Zukunft für Zahnarztpraxen und Dentallabore im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung aus? Wie rüsten Praxen und Labore am besten gemeinsam auf CAD/CAM um? Welche Systeme gibt es aktuell auf dem Markt? Wie gestaltet sich zukünftig die Zusammenarbeit von Praxis und Labor? Und wie sieht der sogenannte digitale Workflow konkret aus? Entscheidende Fragen wie diese bewegen viele Betreiber von Praxen und Laboren.

Jan Hollander verriet, wie man Leistungen richtig abrechnet, Abrechnungsfehler vermeidet und den Return on Investment erreicht. Foto: NWD

Jan Hollander verriet, wie man Leistungen richtig abrechnet, Abrechnungsfehler vermeidet und den Return on Investment erreicht.
Foto: NWD

Antworten und Anregungen dazu gab die NWD Gruppe Anfang April in der Erlebniswelt Dentale Zukunft in Münster. Bei der Veranstaltung „Gemeinsam Brücken bauen – CAD/CAM-Zukunft für Praxen und Labore“ betrachteten Experten verschiedener Fachrichtungen den deutschen CAD/CAM-Markt aus unterschiedlichen Blickrichtungen. Rund 60 Teilnehmer verschafften sich live vor Ort einen Eindruck von verschiedenen digitalen Technologien und Geräten und verbrachten einen aufschlussreichen Tag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Mittwochs in der Erlebniswelt Dentale Zukunft“.

Zum Auftakt beleuchteten Diplom-Betriebswirt Werner Weidhüner von NWD.C dental consult und Rechtsanwalt Dr. Karl-Heinz Schnieder der kwm Kanzlei für Wirtschaft und Medizin die Chancen und Risiken, die der CAD/CAM-Markt der Zukunft mit sich bringt. Die beiden Fachleute thematisierten die Gründung von Produktionsnetzwerken und Apparategemeinschaften zwischen Praxen und Laboren, welche Nutzungsvereinbarungen dafür zu treffen sind und wie man Compliance-Richtlinien schafft.

CAD/CAM-Systeme und -Materialien vergleichen

Im weiteren Verlauf wurden CAD/CAM-Systeme und -Materialien verschiedener Hersteller präsentiert – so konnten die Besucher direkt unterschiedliche Systeme miteinander vergleichen. Danach wurde das Prinzip der digitalen Abformung anschaulich am Phantomkopf demonstriert sowie das Cerec-System als bewährte Chairside-Lösung vorgestellt. 

Ein Schwerpunktthema des Tages war Planmeca FIT, die innovative, offene CAD/CAM-Lösung von Planmeca.

Präzises intraorales Scannen, anspruchsvolle 3-D-Gestaltung und effizientes Fräsen

„Offenheit ist unser Credo“, betonte Jan Hollander, Vertriebsleiter CAD/CAM bei der NWD Gruppe sowie Leitung CAD/CAM bei Planmeca Deutschland. Er erläuterte das Konzept, das Zahnärzten einen vollständig digitalen Workflow in drei einfachen Schritten bietet: präzises intraorales Scannen, anspruchsvolle 3-D-Gestaltung und effizientes Fräsen direkt am Behandlerstuhl. Alle Phasen des digitalen Arbeitsablaufs werden zentral über die All-in-one-Software Romexis gesteuert.

Immer einen Schritt weiter gehen

„Wir sind innovativ und wollen immer einen Schritt weiter gehen“, so Hollander über den Innovationsgedanken, der den finnischen Dentalgerätehersteller Planmeca antreibt.

Wie man Patienten zeitsparend, digital und rechtskonform auf dem iPad über anstehende oder mögliche Leistungen aufklärt, zeigte Holger Reinhoff von synMedico anhand der Software Infoskop.

Wirtschaftlichkeit von CAD/CAM in Praxis und Labor

Eingriffe werden auf diese Weise verständlich erklärt und auch dokumentiert.
Passende Vorträge zur Wirtschaftlichkeit von CAD/CAM in Praxis und Labor rundeten das Programm ab: Werner Weidhüner und Jan Hollander verrieten, wie man Leistungen richtig abrechnet, Abrechnungsfehler vermeidet und den Return on Investment erreicht. Das gemeinsame Abendessen im NWD Bistro sorgte für einen geselligen Ausklang des Tages. Weitere aktuelle Veranstaltungen in der Erlebniswelt Dentale Zukunft gibt es auf www.nwd.de/mittwochs.

This page as PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*