Rostocker Zahnärztin mit Förderpreis ausgezeichnet

Dr. Thomas Wolf, Mitglied des FVDZ-Bundesvorstands, übergab Cora Freyse den Förderpreis der Stiftung Zahnärztliche Wissenschaften. Foto: Messlin

Dr. Thomas Wolf, Mitglied des FVDZ-Bundesvorstands, übergab Cora Freyse den Förderpreis der Stiftung Zahnärztliche Wissenschaften. Foto: Messlin

Cora Freyse, Zahnärztin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde der Universitätsmedizin Rostock, hat den Förderpreis der Stiftung Zahnärztliche Wissenschaften erhalten. Den mit 3.500 Euro dotierten Preis überreichte Dr. Thomas Wolf, Mitglied des FVDZ-Bundesvorstands, am 1. Juni bei der Eröffnungsveranstaltung des diesjährigen Zahnärzte-Sommerkongresses des Freien Verbands Deutscher Zahnärzte (FVDZ) in Heringsdorf auf Usedom.

Freyse wurde für ihre Doktorarbeit zum Thema „Vergleichende Untersuchungen zu akustischen Eigenschaften und Mikrohärte von humanen Zahnhartsubstanzen“ ausgezeichnet. In der Pilotstudie untersucht die Wissenschaftlerin, ob die Ultraschalltechnologie sich zur Darstellung oraler Strukturen, insbesondere von Zahnhartsubstanzen, eignet und damit eine mögliche Alternative zur Bildgebung mit Röntgenstrahlen darstellt. Die interdisziplinär angelegte Promotionsarbeit wurde gemeinsam von Prof. Dr.-Ing. Detlef Behrend, Lehrstuhl Werkstoffe für die Medizintechnik, Universität Rostock, und Prof. Dr. Peter Ottl, Universitätsmedizin Rostock, betreut.

Die Preise der der Stiftung Zahnärztliche Wissenschaften werden jedes Jahr vom FVDZ ausgelobt. Für den Förderpreis 2016 können wissenschaftliche Arbeiten bis zum 31. Oktober 2015 bei der FVDZ-Bundesgeschäftsstelle eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie unter dem Stichwort „Förderpreis“ auf der Website des Verbands www.fvdz.de.

This page as PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*