Neue Approbationsordnung: Eine „frohe Botschaft“

Nach mehr als 60 Jahren ist nun die neue Approbationsordnung als Entwurf vom Bundesgesundheitsministerium eingereicht worden. Eine „frohe Botschaft“ nannte es Dr. Michael Frank, Präsident der Landeszahnärztekammer Hessen, in seiner Rede zur Eröffnung des Deutschen Zahnärztetags in Frankfurt am Main am 11. November 2016.

Dr. Michael Frank, Präsident der Landeszahnärztekammer Hessen (Foto: DZW-tv)

Dr. Michael Frank, Präsident der Landeszahnärztekammer Hessen (Foto: DZW-tv)

Seine Hoffnung: dass neue Approbationsordnung noch in dieser Legislaturperiode auf den Weg gebracht wird.

„Nach vielen Jahren intensiver Arbeit ist es uns gelungen, endlich einen Referentenentwurf für eine neue Approbationsordnung zu erhalten, und wir wünschen und wir hoffen, dass in dieser Legislaturperiode diese Approbationsordnung noch auf den Weg gebracht wird“, so Frank.

Dabei sei es ein wichtiges Zeichen nach außen gewesen, dass der Berufsstand gemeinsam aufgetreten ist.

Weitere Artikel und Videos zum Deutschen Zahnärztetag gibt es auch auf. dzw.de!

Schwere Überzeugungsarbeit

„Es war schwer genug, die Politik und die Verantwortlichen zu überzeugen, dass es richtig und sinnvoll ist, eine neue Approbationsordnung zu bekommen. Die alte ist knapp 60 Jahre alt.“

Zahnmedizinischen Ausbildung ist Basis für das Berufsleben

Frank sieht die zahnmedizinischen Ausbildung als einen entscheidenden Faktor für das gesamte spätere Berufsleben an – als das Fundament, auf dem alle weitere zahnärztliche Tätigkeit basiert und auf dem im Lauf der Jahre immer wieder neue Kenntnisse und Fertigkeiten aufgetragen und weiterentwickelt werden.

Dies sei vergleichbar dem Bau eines Hauses, so Frank: „Je besser das Fundament eines Hauses ist, desto mehr Belastung und neue Stockwerke kann dieses Haus tragen. Das Fundament ist das Entscheidende, und deshalb freuen wir uns so. Die, die wir hier sitzen, wird es ja nicht mehr betreffen, aber die nachfolgende Generation, und es wird sicher auch die Hochschullehrer betreffen, die direkt an der Front stehen und die Approbation umsetzen.

Hochschullehrer haben schon viel an die moderene Zahnmedizin angepasst

Vieles ist schon geschehen in den vergangenen Jahren, und wir sind dankbar, dass unsere Hochschullehrer in ihrer Funktion und in ihrer Möglichkeit die Lehre schon an die moderne Zahnmedizin angepasst haben. Aber nun besteht die Möglichkeit, dies auch noch von verschiedenen anderen Seiten zu tun, und wir sind sehr dankbar und hoffen, dass das auch funktioniert.“

This page as PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*