Nachhaltige Investition bei der Praxisgründung – Management-Software für die zukunftsorientierte Zahnarztpraxis

Erfolgreiches Online-Marketing (6)

Eine ideale Software für die Zahnarztpraxis muss einiges leisten können. Foto: Gerd Altmann / pixelio.de

Bei der Neugründung einer eigenen Zahnarztpraxis muss vieles beachtet werden – von der gesicherten Finanzierung über geeignete Räumlichkeiten und gute Mitarbeiter bis hin zur passenden Praxismanagement-Software. Wir haben mit Praxisgründern, die auf das Programm Charly (Solutio GmbH) setzen, gesprochen und sind der Frage nachgegangen, was die ideale Software für Neugründer alles können sollte.

Aktuelle Zahlen belegen: Mehr als 400.000 Euro müssen Neugründer in ihre eigene Praxis investieren. Mit mehr als 50 Prozent entfällt der größte Anteil der Investitionssumme auf medizinisch-technische Geräte und die Einrichtungen.

Darin enthalten sind auch die Ausgaben für eine Praxismanagement-Software, die in der modernen Praxisausstattung einen festen Platz eingenommen hat. Diese statistischen Daten zugrunde gelegt, entspricht beispielsweise die Investition in die Praxissoftware Charly einem Anteil von weniger als 4 Prozent bei einer Vier-Platz-Anlage. Ein vergleichsweise kleiner Anteil und Geld, das zudem gut angelegt ist. Tatsächlich liegt die Investitionssumme einer Praxisgründung häufig höher und hängt im Wesentlichen von der geplanten Ausstattung ab. Die Ergebnisse einer Studie der Solutio GmbH zeigen außerdem, dass sich Charly durchschnittlich bereits in weniger als zwei Jahren amortisiert.

Wesentlich schneller gelang dies im Fall der zahnärztlichen Gemeinschaftspraxis Dr. Geister, Dr. Liebhardt & Dr. de Buhr aus dem baden-württembergischen Denkendorf. „Vier Monate dauerte es, bis sich die Investition in die Software amortisiert hatte“, berichtet Dr. Katharina de Buhr. Sie macht vor allem die lückenlose Abrechnung mit Charly für die schnelle Amortisation verantwortlich: „Eine korrekte und vollständige Abrechnung aller erbrachten Leistungen wird durch das Abrechnen mit Komplexen gewährleistet; man vergisst keine Positionen mehr.“ Weiteres Plus der prozessorientierten Abrechnung (P.O.A.): Umsatzsteigerungen bis zu 20 Prozent sind möglich, wie die Umfrage „Charly in der Praxis“ ebenfalls belegt.

Auch die Qualität der Praxisorganisation und der Arbeitsabläufe steigt mit dem richtigen Programm. Dies war auch die Erwartung von Praxisneugründer Andreas Korall aus dem fränkischen Kulmbach, der im Mai 2012 seine eigene Praxis eröffnete: „Die Software soll die Prozesse der Praxis digital abbilden und mit durchdachten Funktionen für einen reibungslosen Praxisablauf sorgen.“ Genau dies hat sich für Korall bestätigt. Dank seiner ganzheitlichen Philosophie begleitet Charly alle Arbeitsschritte durchgängig in einem Programm – von der Anamnese und der Befunderhebung über die Planung bis hin zur Abrechnung. Zudem kann ein Qualitätsmanagement angebunden werden, ein RKI- und MPG-konformes Materialmanagement ist in Charly XL bereits inklusive.

Längst ergänzen Tablet-PCs und iPads die Praxisausstattung. Foto: Monia Geitz

Längst ergänzen Tablet-PCs und iPads die Praxisausstattung. Foto: Monia Geitz

Zeitgemäße Digitalisierung
Eine digitale Praxisorganisation anstelle der klassischen Karteikarte auf Papier ist mittlerweile Standard. Doch der Trend zur Digitalisierung geht weiter – vor allem in neu gegründeten Praxen. Längst ergänzen Tablet-PCs und iPads die Praxisausstattung und bieten anschauliche Möglichkeiten der Kommunikation zwischen Patient und Zahnarzt. Eigens entwickelte Apps schaffen mehr Effizienz im Praxisalltag, indem sie den Workflow optimieren und zudem für ein frisches Image der Zahnarztpraxis sorgen.

Neugründer sind in diesem Bereich mit Charly ebenfalls gut aufgestellt: Die Solutio GmbH bietet mit zwei Charly-Apps mobile Lösungen für den Praxisalltag an. Mit der App Charly Anamnesen erfolgt die Anamnese digital auf dem iPad. Dank einer integrierten, mobilen Signaturlösung lässt sich die aus den gespeicherten Anamnese-Daten generierte PDF-Datei anschließend direkt auf dem iPad rechtskonform unterschreiben. Weiteres Plus: Da Charly die Anamnesedaten automatisch in die Patientenmaske des Programms übernimmt, erfolgt die Anamnese mit der Charly App digital, zeitsparend und innovativ. Die App Charly Termine ergänzt das Angebot. Das gesamte Team hat die Termine der Praxis mit den Standardkalendern von iPad und iPhone immer griffbereit – ob zu Hause oder unterwegs.

Zahlreiche Export-Schnittstellen
Durchgängige Digitalisierung erfordert darüber hinaus eine Software, die prozessorientiert mitdenkt und Anbindungen zu Geräten und Programmen ermöglicht. Auch hier punktet die Software bei Neugründern: Anwendern stehen zahlreiche Export-Schnittstellen zur Verfügung, zum Beispiel für digitales Röntgen und zu Rechenzentren.

Apropos Schnittstelle: Bei den Praxisgründern Anton Rechenmacher und Dr. Philipp Häußinger ist Charly heute die Schnittstelle zwischen der geleisteten Arbeit und dem Konto der Praxis. Sämtliche Arbeitsabläufe des Teams – von der Terminvereinbarung bis hin zur Abrechnung – finden in der Software statt. „Wir schätzen vor allem, dass alle patientenbezogenen Informationen völlig karteikartenlos in jedem Zimmer vorhanden sind und dass die Arbeitsabläufe strukturiert und durch Hilfestellungen des Programms korrekt ablaufen“, freuen sich die Inhaber der Zahnarztpraxis am Hochfelln.

Auf Erfolgskurs mit betriebswirtschaftlichen Auswertungen
Damit das Unternehmen Zahnarztpraxis flexibel und wirtschaftlich erfolgreich agieren kann, ist ein effizientes Controlling unentbehrlich. Insbesondere in der Gründungsphase einer Praxis sind betriebswirtschaftliche Zahlen, wie beispielsweise Tagesumsatz und Honorarumsatz pro Stunde, von größter Bedeutung. So können wirtschaftliche Optimierungspotenziale schnell analysiert und entsprechende Maßnahmen aktiv eingeleitet werden. Auch hier sind Neugründer mit Charly ideal beraten. Ein Klick in das Management-Informations-System der Software reicht, um alle wesentlichen Zahlen im Blick zu haben.

Vor allem Neugründer sollten sich bei der Anschaffung einer Praxis-Software vorher genau überlegen: Was will ich, und was brauche ich? Letztlich ergeben sich daraus der Nutzen des Programms und die Kosten dafür.

Für einen gelungenen Praxisstart
Mit einem speziellen Angebot, das bis Ende 2013 gilt, greift die Solutio GmbH die finanzielle Situation von Neugründern auf und bietet besondere Neugründer-Konditionen beim Kauf der Praxismanagement-Software Charly an. „Die Erfahrung hat gezeigt, dass eine Umstellung der Software im Nachhinein in den meisten Fällen deutliche Mehrkosten bedeutet“, sagt Ìlona Schneider, Geschäftsführerin der Solutio GmbH. „Neugründer sind daher gut beraten, von Beginn an auf Charly zu vertrauen und zu profitieren.“ Mehr Informationen hierzu erhalten interessierte Praxisgründer telefonisch unter (07031) 4618-600.
Dr. Doris Gabel, Claudia Hytrek, Holzgerlingen

 

Dr. Doris Gabel – Foto: Solutio

Dr. Doris Gabel – Foto: Solutio

Dr. Doris Gabel
Dr. Doris Gabel ist Leiterin Marketing der Solutio GmbH. Sie ist seit mehr als zwölf Jahren für die Solutio GmbH und damit die Praxismanagement-Software Charly tätig.

 

 

 

 

Claudia Hytrek – Foto: Solutio

Claudia Hytrek – Foto: Solutio

Claudia Hytrek
Claudia Hytrek ist PR-Referentin bei der Solutio GmbH. Die Diplom-Kommunikationswissenschaftlerin hat ihr Studium der Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt PR an der Universität Hohenheim absolviert.

This page as PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*