Hospitationsserie in Zwickauer Zahnarztpraxis

Mit der von der Praxis Hentschel & Herrmann angebotenen Hospitationsserie können Berufseinsteiger und Assistenzzahnärzte den Praxisalltag aus vielfältigen Blickwinkeln kennenlernen. Wie Hospitanten und Behandler davon profitieren. 

Die Hospitationsserie eignet sich vor allem für junge Zahnärzte, die ihre Assistenzzeit beendet haben und Interesse an der Implantologie und der dazugehörigen Prothetik haben. Foto: Hentschel&Herrmann

Die Hospitationsserie eignet sich vor allem für junge Zahnärzte, die ihre Assistenzzeit beendet haben und Interesse an der Implantologie und der dazugehörigen Prothetik haben. Foto: Hentschel&Herrmann

Zahnmedizinisches Praxiswissen vor Ort vermittelt

Im Rahmen dieser Veranstaltung bekommen die Teilnehmer in kleinem Kreis die Gelegenheit, den Praxisalltag hautnah mitzuerleben. Drei Module á zwei Tage sorgen für einen umfangreichen Wissenstransfer, ein kleiner Teilnehmerkreis stellte die zielgerichtete Vermittlung sicher. „Es findet eine ausführliche Vermittlung von Fachwissen statt, welches sehr verständlich und strukturiert aufgebaut ist. Außerdem haben wir – Dank der beeindruckenden Transparenz in der Praxis – Einblicke in den Arbeitsalltag, die Struktur sowie in die Herangehensweise der Praxis gewinnen können“, sagt Nicole Danne, die die Hospitationsserie in Zwickau besucht hat, im Anschluss an das Seminar.

Eine perfekte Ergänzung zu den Studieninhalten

Nicole Danne ist gelernte Zahntechnikerin und studierte Zahnmedizinerin und sieht die Hospitationsserie als perfekte Ergänzung zu den Studieninhalten. So vermittelten die Praxisinhaber Wissen aus allen Fachbereichen: Von der Patientengewinnung über die -beratung bis zur -kommunikation, gleichwohl vom chirurgischen Vorgehen über die Eingliederung der Implantatprothetik bis hin zur optimalen Zusammenarbeit von Chirurgen und Zahntechniker. Selbst Mitarbeiterführung und Motivation sowie betriebswirtschaftliche Aspekte einer Zahnarztpraxis wurden beleuchtet.

Hoher Nutzen durch Erfahrungsaustausch

Laut Nicole Danne empfiehlt sich diese Hospitationsserie vor allem für junge Zahnärzte und Zahnärztinnen, die ihre Assistenzzeit beendet haben und Interesse an der Implantologie und der dazugehörigen Prothetik haben. „Die Hospitationsserie ist Grundlage einer intensiven Auseinandersetzung mit allen beruflichen Aspekten der Zahnmedizin. Von den Inhalten können aber auch Behandler mit bereits langjähriger Berufserfahrung profitieren und daraus einen hohen Nutzten durch Erfahrungsaustausch ziehen“, so Danne weiter.

Auch 2017 wird es wieder die Möglichkeit geben, an dieser einzigartigen Hospitationsserie in der Praxis Hentschel & Herrmann teilzunehmen.

Weitere Informationen gibt es unter www.hentschel-herrmann.de.

This page as PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*