37. Leverkusener Jazztage: Von Gregory Porter bis Gregor Meyle

Gregory Porter, Al di Meola, Candy Dulfer, The Stanley Clarke Band, The Brand New Heavies oder Incognito – die Liste der internationalen internationalen Stars ist lang, die sich in diesem Jahr bei den 37. Leverkusener Jazztagen die Ehre geben. Auch nationale Stars wie Max Mutzke, Stefanie Heinzmann, Gregor Meyle oder Andreas Kümmert hat der neue Festivalleiter Fabian Stiens, der Eckhard Meszelinsky nun nach vielen Jahren ablöst, nach Leverkusen eingeladen.

Gregory Porter (Foto: Leverkusener Jazztage/Shawn Peters)

Incognito (Foto: Leverkusener Jazztage/Shawn Peters)

Das musikalische Programm der Leverkusener Jazztage ist breit gefächert und lebt von seinen Gegensätzen. Vom Solokünstler bis zur Big Band sind alle Formationen und Genres vertreten.

Bereits 2014 begeisterte Weltstar Gregory Porter bereits das Leverkusener Publikum mit seiner außergewöhnlichen Stimme und Aura vor ausverkauftem Haus. In diesem Jahr wird er am 4. November, dem Eröffnungstag des Festivals, wieder alle Menschen in seinen Bann ziehen. Sein letztes Album „Liquid Spirit“ wurde mit einem Grammy ausgezeichnet und weltweit mehr als eine Million Mal verkauft. Auch sein neustes Werk „Take Me To The Alley“ schaffte es prompt in die Charts, bereitet dem Jazz weitere Popularität und eine neue junge Hörerschaft.

Vor ihm spielt Ausnahmetalent und Multiinstrumentalist Jacob Collier. Gefördert durch Musiker wie Chick Corea, Pat Metheny und Herbie Hancock, die in ihm einen großen Hoffnungsträger des Jazz sehen, hat Collier inzwischen einen Vertrag mit dem Management von Quincy Jones und sein erstes Soloalbum „In My Room“ veröffentlicht.

Gregory Porter (Foto: Leverkusener Jazztage/Shawn Peters)

Gregory Porter (Foto: Leverkusener Jazztage/Shawn Peters)

Blues Night

Am 5. November findet die Blues Night mit Popa Chubby und Walter Trout statt. Nach langem Kampf gegen eine lebensbedrohliche Krankheit ist Trout wieder zurück auf der Bühne und bringt seinen Blues nach Leverkusen.

Candy Dulfer (Foto: Leverkusener Jazztage/CMS Source)

Candy Dulfer (Foto: Leverkusener Jazztage/CMS Source)

Groove Night

Bei der Groove Night am 6. November wird Saxofonistin Candy Dulfer zusammen mit Stefanie Heinzmann und Myles Sanko die Hauptbühne zum Tanzen bringen. Heinzmann stand schon lange Jahre auf der Liste der Wunschkünstler des Festivals und wird dort unter Beweis stellen, warum sie eine der wichtigsten Sängerinnen im deutschsprachigen Raum ist.

The Return to Leverkusen

The Return to Leverkusen heißt es am darauffolgenden Tag. Zwei Legenden von „The Return to Forever“, Al Di Meola und Stanley Clarke, werden am gleichen Abend auf der Forum-Bühne stehen. Eröffnet wird der Festivaltag von der Formation Filou, die im vergangenen Jahr die achte Ausgabe des „Future Sounds“-Wettbewerbs gewannen.

Stefanie Heinzmann (Foto: Leverkusener Jazztage/CMS Source)

Stefanie Heinzmann (Foto: Leverkusener Jazztage/CMS Source)

Drum World

Wer afrikanische Rhythmen mag, Schlagzeuger oder Fan der WDR Big Band ist wird am 9. November auf seine Kosten kommen. Billy Cobham wird dann bei der Drum World trotz seiner 72 Jahre beweisen, dass er einer der Größten an seinem Instrument ist. Außerdem hat die WDR-BigBand in diesem Jahr das Projekt „Musique D’Afrique“ mit dem marokkanischem Schlagzeuger Mokhtar Samba zusammengestellt.

The New Generation of Jazz

Unter dem Motto The New Generation of Jazz am 10. November zeigen junge und talentierte Musiker wie der Pianist Robert Glasper, der Trompeter Christian Scott und die Lucky Chops mit ihren Formationen, was die neue Generation des Jazz zu bieten hat.

Die Leichtigkeit des Seins

Gregor Meyle begeistert die Massen deutschlandweit und hat bewiesen das handgemachte und selbstgeschriebene Musik erfolgreich funktioniert. Sein fünftes Studioalbum wird im Herbst passend zum Konzert unter dem Motto Die Leichtigkeit des Seins in Leverkusen veröffentlich.

Max Mutze (Foto: Leverkusener Jazztage/CMS Source)

Max Mutze (Foto: Leverkusener Jazztage/CMS Source)

Made in Germany

Made in Germany heißt der letzte Freitag des Festivals. Mit dabei sind Andreas Kümmert, Max Mutzke und Henrik Freischlader, drei herausragende deutsche Künstler, die alle bereits in der Vergangenheit in Leverusen vor ausverkauftem Haus begeistert haben.

Acid Jazz Night

Am Abschlusstag gibt es eine Neuauflage der Acid Jazz Night mit Incognito und The Brand New Heavies. Die Konzerte beider Formationen sind so energievoll und mitreißend, dass ihre Vorstellung hier nur weniger Worte bedarf.

Die 37. Leverkusener Jazztage werden dieses Jahr erstmals im Erholungshaus der Bayer Kultur abgeschlossen. Der ehemalige Festivalleiter Eckhard Meszelinsky bleibt dem Festival nicht nur als Berater treu, sondern wird mit der Future Sounds-Gewinnerband von 2013, DuckTapeTicket, dem Pianisten Christian Dellacher und dem Schlagzeuger Jan Niemeyer seine Kompositionen in einem völlig neuen Gewand präsentieren. Schon fast als Tradition wird das deutschlandweit sehr erfolgreiche Tingvall Trio das Festival beenden. Viele weitere Stars wie Silje Nergaard, David Knopfler oder Lydie Auvray treten darüber hinaus in Leverkusener Clubs wie dem Scala Club oder dem Erholungshaus auf. Und auch die Förderung des musikalischen Nachwuchses wird im Zuge des „Future Sounds“-Wettbewerbs groß geschrieben und erfährt durch einen eigenen Sparda Jazz Youtube-Channel in diesem Jahr eine Erweiterung.

Weitere Informationen zum Programm und den Künstlern gibt es unter www.leverkusener-jazztage.de.

Alle Termine der 37. Leverkusener Jazztage 2016 auf einen Blick:
logo-jazztage-zeitlos
@ Forum

4. November: Highlight: Gregory Porter, Jacob Collier
5. November: Blues Night: Popa Chubby & Band, Walter Trout & Band
6. November: Groove Night: Candy Dulfer & Band, Stefanie Heinzmann & Band, Myles Sanko
7. November: The Return to Leverkusen: Al Di Meola, The Stanley Clarke Band, Filou
8. November: Drum World: WDR Big Band feat. Mokhtar Samba, Billy Cobham & Band
9. November: The New Generation of Jazz: Robert Glasper Experiment, Lucky Chops, Christian Scott aTunde Adjuah
10. November: Die Leichtigkeit des Seins: Gregor Meyle
11. November: Made in Germany: Max Mutzke, Andreas Kümmert & Band, Henrik Freischlader Trio
12. November: Acid Jazz Night: Incognito, The Brand New Heavies

@ Erholungshaus:

13. November: Leverkusener Jazztage meets Erholungshaus: Tingvall Trio, Noise Adventures – Eckhard Meszelinsky meet’s DuckTapeTicke

@ Scala Club

5. November: Wolf Maahn
6. November: Silje Nergaard
7. November: David Knopfler
8. November: Joscho Stephan / Helmut Eisel Quartett
9. November: Peter Protschka feat. Rick Margitza
10. November: Quadro Nuevo
11. November: Nils Wülker
12. November: Lydie Auvray

This page as PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*